Felsen/Tunnel-Eigenbau

 

WICHTIGER HINWEIS:

Vor dem Beginn der eigentlichen Dokumentation unseres Selbstbaus möchte ich vorsorglich darauf hinweisen, dass insbesondere Kunststoffe ein nicht unerhebliches Risiko in Verbindung mit der Deguhaltung beherbergen. Verschluckte Plastiksplitter können massive innere Verletzungen hervorrufen und sogar bis zum Tode führen!

Ich weise daher hiermit ausdrücklich daraufhin, dass jeder bei evtl. Nachbauten, die ggf. auftretenden gesundheitlichen Probleme seiner Tiere allein verantworten muss!

 

 

****************************************************************************************************************************

Die Idee zum Tunnelsystem

Da Degus in freier Wildbahn in Höhlen Unterschlupf suchen, um sich dort vor Hitze oder auch Feinden zu verstecken, wollte ich gerne unseren Degus etwas ähnliches als Rückzugsmöglichkeit anbieten. Die Frage ist nur, womit man dies bewerkstelligen könnte...?

Die Bild scheint und man sitzt gemütlich bei Freunden im Garten Bild
Spricht über dies und das. Unser guter Freund Ralph sagt plötzlich " Ich muss noch dahinten ne Regenrinne anbringen und mir Rohre holen, um das Regenwasser in die Regentonne zu leiten". Dabei deutet er auf ein schon vorhandenes Abflussrohr.
Tja, und so war die Idee für das Tunnelsystem geboren. *yahoo*
Es gibt verschiedene Längen und Bögen und Abzweige, daraus müsste sich locker ein Tunnelsystem basteln lassen.

Die Idee für die Felsenlandschaft drumherum

So, wie wir die Tunnelanlage bauen ist nun klar, nun noch Felsenbau um das Ganze herum. Theoretisch könnte man die Rohre wohl auch unter einer dicken Schicht Mauerputz o.ä. "begraben". Da dies allerdings sehr gewichtig werden würde und sicherlich auch zu Trocknungsploblemen und evtl. Rissen führen würde, halten wir diese Variante für nicht geeignet.

Praktisch erschien mir die Verwendung von Montageschaum, wie er z.B. beim Einbau von Fenstern Verwendung findet. Dieser quilt nach dem Auftragen noch auf und allein dabei entstehen schon interessante Formen. Zudem ist das Material nicht schwer und man kann auch hier noch z.B. mit einem Messer nachträglich die Formen verändern. Es gibt Menschen, die sich daraus ein Zimmer in Tropfsteinoptik bauen würden.

Beachte: Es gibt unterschiedliche Schaumvarianten. Bitte auf der Verpackung nachlesen, wie die Ausdehnungseigenschaften angegeben sind, da es auch Schaum gibt, der sich wenig oder gar nicht ausdehnt.
Wichtig: Montageschaum (zumindest unserer) ist hochentzündlich Bild Bitte lieber nicht, mit einem Heißluftfön bearbeiten.

Materialbeschaffung

Da wir für unseren Schrankumbau eh noch Material besorgen mussten, fanden wir uns im Baumarkt wieder.
Dort konnten wir uns auch gleich die Abflussrohre anschauen und schon mal im Laden ein wenig auf dem Boden ne Strecke hinlegen. Unsere anfänglich noch vorhandene Skepsis zu den Kunststoffrohren verflog nachdem wir festgestellt hatten, dass ineinandergesteckte Rohre nur eine minimale Kante im Inneren zurückbehielten. Jedes Rohr hat eine Wandstärke von 1,9 mm so dass sich eine Gesamtstärke von knapp 4 mm an den Verbindungen ergibt. Selbst wenn unsere Degus an der kleinen Kante knabbern würden, befindet sich darunter dann noch das zweite, gänzlich glatte Rohrstück. Die Verbindungen überlappen sich über eine Länge von cirka 5 cm.
Ausserdem hoffen wir inständig, dass unsere Degus die fertige Landschaft als Spaß und Spielobjekt zum Klettern und Verstecken ansehen und nicht als Förderungsprogramm Ihres Nagetriebes Bild

Für die Felsenlandschaft:
2 Dosen PU Montageschaum 4,90 €

Für das Tunnelsystem:
2 Stück Abflussrohr (grau 75mm) 50 cm lang 2,60 €
2 Stück Bogen f. Rohre 87 °(grau 75mm) 1,90 €
1 Stück Abzweig 3-fach (grau 75mm) 2,35 €

Gesamtkosten bis hierhin 11,75 €

Bild

Es dauerte allerdings nicht lange, bis wir feststellten, dass uns der Tunnelverlauf nicht ausreichend erscheint.
Also mal hinsetzen und mit Papier und Bleistift bewaffnen und gucken, was man so schönes an Strecken gezaubert bekommt...Bild

 

Skizze
Hurra, es ist vollbracht und die Skizze ist nun fertig *clap*

Bild

Ich habe bereits farblich den Sand und die verschiedenen Felsenebenen angedeutet. Ich hoffe so ist es etwas besser vorstellbar?

Material-Nachkauf
Wie aus der Schrankumbau-Doku auch schon zu entnehmen war, hatten wir u.a. nochmal div. Rohre nachgekauft.


Hier daher nochmals die Übersicht (mit Preisübersicht) des nachgekauften Materials:

Bild


BildBild

 

 

 

Beachte: In der Preisübersicht sind noch Dinge für den Schrankumbau aufgeführt. Die reinen Nachkauf-Kosten für den Felsenbau/Tunnelsystem belaufen sich nur auf 18,75 €

Plan vom Arbeitsablauf

1. Schritt: *up* Entsprechend der Skizze zunächst die Winkel und Bögen zusammenstecken.
2. Schritt: *up* Einfaches Hinlegen der Bögen und Winkel an die gewünschte Einbaustelle.
3. Schritt: *up* Abmessen, der sich ergebenen Zwischenmasse für die geraden Rohre (Überlappung beachten!)
4. Schritt: *up* Absägen der geraden Rohre auf die zuvor ermittelten Längen.
5. Schritt: *up* Die zurecht gesägten Rohre in das Rohrsystem einfügen.
6. Schritt: *up* Mittels Dachlatten, die ggf. zurechtgesägt werden, das Rohrkonstrukt erhöhen.
7. Schritt: *up* Dachlatten fixieren und mit Zeitungspapier die erhöhte Ebene ausstopfen (Rohrkonstrukt unterfüttern)
8. Schritt: *up* Die Zwischenräume zwischen Rohrsystem und Aussenwänden ausstopfen, um ein zu dolles Verrutschen in Grenzen zu halten.
9. Schritt: *up* Mit Montageschaum das System eindecken
10.Schritt: *up* Nachdem Austrocknen ggf. mit einem Messer eine gerade Ebene schaffen.
11.Schritt: *up* Erneut mit Montageschaum die zweite (höher liegende) Ebene modellieren.
12.Schritt: *up* Nach dem Trocknen ggf. noch nach modellieren.
13.Schritt: *up* 1. Schicht Fliesenkleber (sehr flüssig) aufbringen.
14.Schritt: *up* 2. Schicht Fliesenkleber (dicker angesetzt) aufbringen.
15.Schritt: *up* 3. Schicht Fliesenkleber (dicker angesetzt) aufbringen.
16.Schritt: *up* 4. Schicht Fliesenkleber (mit Sand vermischt) aufbringen.
17.Schritt: *up* Nach der letzten Schicht unmittelbar auf den noch feuchten Fliesenkleber Sand aufstreuen.
18.Schritt: *up* Überschüssigen losen Sand abfegen
19.Schritt: *up* Schutzleiste vorne Anbringen, um das "Wegrennen" des noch einzubringenden Sandes zu verhindern
20.Schritt: *up* Einfüllen des Badesandes

Wichtig:
Einige der genannten Materialien sind nicht gänzlich unbedenklich! Es bleibt somit jedem interessierten Nachbauer selbst überlassen andere Materialien entsprechend seiner eigenen Tauglichkeitsmeinung zu verwenden.

*****************************************************************************************************************************

Schritte 1-5 erledigt

Nachdem der Schrankumbau heute Fortschritte gemacht hat, konnten nun auch die ersten Schritte für das Tunnel/Felsensystem erledigt werden. Im heutigen Fall wurden die Schritte 1-5 abgeschlossen.
Das Ergebnis sieht bislang wie folgend aus:

Bild

Wir haben ausserdem die in Schritt 19 erwähnte Schutzleiste bereits angebracht *nicken*

Schritte 6-14 erledigt

Hurra, hurra wieder sind Fortschritte erkennbar *clap*

Nachdem das nackte Rohrsystem lag wurde mittels Dachlatten das System erhöht.
Das Rohrsystem wurde dann rundherum mit Zeitungspapier zugestopft.
Darauf wurde der Montageschaum verteilt.

Bild Bild

Mit einem Cuttermesser wurden nach dem Aushärten des Schaums anschließend noch diverse Strukturen herausgearbeitet.
Darauf wurde zunächst die erste Schicht Fliesenkleber aufgebracht. Da die erste Mischung sehr dünnflüssig ist, war diese relativ schnell getrocknet. So konnte die zweite dickere Schicht am Abend noch aufgebracht werden.


Bild Bild

Um 21 Uhr hieß es dann "Feierabend" und dem ganzen Zeit geben über Nacht zu trocknen *nicken*

Nun wurden noch die weiteren Schichten gemäß dem Arbeitsablauf aufgebracht. Weitere Bilder dazu habe ich mir geschenkt, denn es sieht ja nicht anders aus, als auf den oberen beiden Bildern.

Schritt 16 erledigt

Und wieder wurde eine Schicht aufgetragen, die letzte um genau zu sein *clap* Die letzte Mischung des Fliesenklebers wurde mit gelber Abtönfarbe versetzt, damit nicht nur ein schnödes grau übrig bleibt.
Was daraus nach dem Durchtrocknen letztlich für ein Ergebnis resultiert bleibt abzuwarten.

Wir haben im übrigen doch darauf verzichtet auf die noch feuchte Schicht Sand zu streuen, da sie uns so "nackt" doch besser abwischbar scheint. Die Schritte 17 + 18 entfallen somit.
Gestern wurde 50 kg Badesand bestellt, der hoffentlich diese Woche noch ankommt *daumendrücken*

So nochmal bissel Fotos:

Bild Bild

Großartig auffallen tut die beigemischte Abtönfarbe m.E. bislang noch nicht ?

Schritt 20

*clap* Hurra, die 50 kg Badesand sind heute angekommen *clap*

Da das Felsengebilde praktischerweise auch bereits durchgetrocknet war konnten also geschätzte 20 kg Badesand eingebracht werden.
Bild Bild

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden *yahoo*
PS: Die Gummiringe wurden nun auch entfernt *nicken*

 

Gesamtkosten für den Felsen/Tunnelbau inkl. Sand

Ersteinkauf: 11,75 EUR
Nachkauf: 18,75 EUR
50kg Sand: 25.-EUR
______________________
Gesamt: 55,50 EUR
====================


Die Erstbefüllung mit Sand brauchte ca. 20kg. Eine Menge von 25kg hätten nur 13.-EUR gekostet.
Damit würden die Gesamtkosten theoretisch nur 43,50 EUR betragen, da ein voller 25kg Sack noch unbenutzt als Ersatz rumsteht.

Das Ganze für ca. eine Fläche von 1,70m(B) x 0,60m(T)
 
 
Bild

Wenn ich sehe, wieviel Spaß unsere Jungs allein in dieser Ebene haben, haben sich die Investionskosten dafür mehr als gelohnt *nicken*

*****************************************************************************************************************************

Nochmaliger HINWEIS:

Die von uns verwendeten Materialien beherbergen grundsätzlich ein Risiko in Verbindung mit der Deguhaltung.

Ich weise daher ausdrücklich daraufhin, dass jeder bei evtl. Nachbauten, die ggf. auftretenden gesundheitlichen Probleme seiner Tiere allein verantworten muss!

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!